„Nachhaltiges Bauen.“ “Ökologisches Bauen.“ „Natürliches Bauen.“ Mit solchen Begriffen wird der Nichtfachmann, der sein Umfeld wohngesund gestalten will, bei der Planung konfrontiert. Die Auswahl wirklich natürlicher, für Mensch und Umwelt unschädlicher Materialien und Baustoffe ist für den Laien mit einem riesigen Aufwand verbunden. Für babylonische Sprachverwirrung sorgt auch die Tatsache, dass es nur wenige Produktlabels nach industrieunabhängigen Kriterien gibt. Auch der Verband privater Bauherren warnt davor, unkritisch den Versprechungen von sogenannten Bauexperten zu glauben.
In der ZDF Umwelt-Dokureihe "Planet e" ist das Thema Wärmedämmung nicht unbekannt. In der aktuellen Folge kam nun auch ein Hausbesitzer zu Wort, der sein 10 Jahre altes Wärmedämmverbundsystem auf Polystyrol-Basis freiwillig wieder abbaut...